Preview(s)

BACH Cellosuiten (Gesamtaufnahme) BWV 1007–1012 - PIERRE FOURNIER

5,99 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 2:18:07 h; 36 Tracks

MP3-Bitrate: High Quality (besser als 220 kBit/s)

Bildnachweis: Photo by Felix Hanspach on Unsplash

Menge

100% secure payments

"Sie sind die Quintessenz von Bachs Schaffen, und Bach selbst ist die Quintessenz aller Musik" (Pablo Casals)

Bachs sechs Suiten für ein Solo-Cello mit einer Spieldauer von mehr als zwei Stunden stehen wie ein einsamer Monolith in der Landschaft der klassischen Musik. Kein Komponist hat vor oder nach Bach jemals so etwas gewagt. Zudem stellen die Suiten enorme spieltechnische Anforderungen an den Solisten. Nur die größten Virtuosen können hier bestehen.  

Der Aufbau der Suiten ist sehr ähnlich: Nach einer Einleitung (Prelude) folgen Allemande - Courante - Sarabande - Gigue, sämtlichst Sätze aus der zu Bachs Zeiten populären "klassischen" barocken Tanzsuite. Als Ergänzung kommen noch abwechselnd die moderneren Tänze Menuett, Bourrée und Gavotte hinzu. Hier überwiegen Rhythmus und tänzerische Spielfreude. 

"Pierre Fournier, der alle vorstellbaren Cellotugenden zur Übereinkunft bringt – makellose Technik, treffsichere Intonation, klangliche Brillanz, ein atmendes, niemals willkürliches Rubato, eine »aristokratisch« zu nennende Ausgewogenheit (man kommt nicht umhin, solche außermusikalischen Assoziationen in Anspruch zu nehmen). " (Rondo – Das Klassik- und Jazz Magazin)

"He brings to this music a kind of aristocratic grandeur and grace that none of his recorded rivals can match. It is not only that his intonation is almost impeccable (and Bach has set his performers some cruel tests) and that his line is always immaculately drawn; it is above all his rhythm that is so magnificent" (GRAMOPHONE)

BACH_Cellosuiten_FOURNIER

Technische Daten

Komponist
Bach, Johann Sebastian (1685 - 1750)
Edition
101 Classics Collection
Epoche
Barock
Künstler
PIERRE FOURNIER
Werk
Cellosuiten (Gesamtaufnahme) BWV 1007–1012

Vielleicht gefällt Ihnen auch