Preview(s)

HOLST Die Planeten op. 32 - Orchester der Wiener Staatsoper - SIR ADRIAN BOULT + Bonus: Egdon Heath & The Perfect Fool

4,49 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 1:12:30 h

MP3-Bitrate: High Quality (320 kBit/s)

Bildnachweis: Photo by Daniel Olah on Unsplash

Menge

100% secure payments

Der unerbittliche Rhythmus des "Mars" war die Inspiration zur Filmmusik der Star Wars Filme

Als der englische Komponist Gustav Holst 1914 mit der Komposition begann, waren die Gräuel des gerade begonnenen 1. Weltkrieges noch nicht abzusehen. Trotzdem erscheint der Beginn von "Mars, der Kriegsbringer" mit seinem durchdringenden Rhythmus geradezu wie eine Vision der unerbittlichen Maschinerie moderner Kriegsführung, mit dem Aufmarsch riesiger Armeen und einer Mechanisierung des Tötens durch Panzer und Maschinengewehre. Doch Holsts Intention war eine andere. Ihm kam es darauf an, mit seiner Musik die antiken Gottheiten, nach denen die Planeten benannt sind, zu charakterisieren (Mars = Kriegsgott, Aggression, Stärke, Männlichkeit; Merkur = Götterbote, Schnelligkeit, Kommunikation usw.). "Die Planeten" wurden in Großbritannien sofort nach der Uraufführung ein großer Erfolg und haben bis heute aufgrund der monumentalen Klangeffekte eine große Wirkung auf Filmkomponisten, u. a. dienten sie John Williams als Grundlage für die Musik zu "Star Wars". 

HOLST_Planets_KARAJAN_Gold

Technische Daten

Komponist
Holst, Gustav (1874 - 1934)
Edition
101 Classics Collection
Epoche
Moderne
Künstler
Orchester der Wiener Staatsoper (Planets) - London Philharmonic Orchestra (Egdon Heath & The Perfect Fool) - SIR ADRIAN BOULT
Werk
Die Planeten op. 32 - The Planets Op. 32 / (Egdon Heath & The Ballet From The Perfect Fool

Vielleicht gefällt Ihnen auch