Preview(s)

HOLST Die Planeten op. 32 - Wiener Philharmoniker - HERBERT VON KARAJAN

4,49 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 48:45 min

MP3-Bitrate: High Quality (besser als 220 kBit/s)

Bildnachweis: Reinhold Wittich/Shotshop.com

Menge

Der unerbittliche Rhythmus des "Mars" war die Inspiration zur Filmmusik der Star Wars Filme

Als der englische Komponist Gustav Holst 1914 mit der Komposition begann, waren die Gräuel des gerade begonnenen 1. Weltkrieges noch nicht abzusehen. Trotzdem erscheint der Beginn von "Mars, der Kriegsbringer" mit seinem durchdringenden Rhythmus geradezu wie eine Vision der unerbittlichen Maschinerie moderner Kriegsführung, mit dem Aufmarsch riesiger Armeen und einer Mechanisierung des Tötens durch Panzer und Maschinengewehre. Doch Holsts Intention war eine andere. Ihm kam es darauf an, mit seiner Musik die antiken Gottheiten, nach denen die Planeten benannt sind, zu charakterisieren (Mars = Kriegsgott, Aggression, Stärke, Männlichkeit; Merkur = Götterbote, Schnelligkeit, Kommunikation usw.). "Die Planeten" wurden in Großbritannien sofort nach der Uraufführung ein großer Erfolg und haben bis heute aufgrund der monumentalen Klangeffekte eine große Wirkung auf Filmkomponisten, u. a. dienten sie John Williams als Grundlage für die Musik zu "Star Wars".

Diese Musik lebt von einem möglichst voluminösen Orchesterklang. In dieser Disziplin Extremwerte zu erschaffen ist eindeutig die Domäne Herbert von Karajans. Er versteht es vortrefflich, Mars brutal und bedrohlich bzw. Venus zart und zerbrechlich zu schildern. Um einen möglichst authentischen Klang zu erreichen, scheut Karajan keinen Aufwand. So klingen die Glocken im Saturn nicht nach einem üblichen Orchesterinstrument, sondern eher nach einem Hammer, der einen Amboss bearbeitet. Wem das zu naturalistisch ist, sollte in die Partitur schauen. Holst schreibt die metallenen Glocken-Klöppel sogar vor!  Völlig konträr dazu zelebriert Karajan in Neptun einen mysthisch-esoterisch schwebenden Klang. So werden die in vielen Facetten schillernden Töne vor uns staunenden Hörern ausgebreitet, um am Schluß mit dem leise aushauchenden Frauenchor zu verstummen.

"I found this is an enormously exciting performance of The Planets ... but I should say at once that this conductor and his great orchestra have clearly lavished every care and all their gifts in preparing the music" (GRAMOPHONE)

HOLST_Planets_KARAJAN_Gold

Technische Daten

Komponist
Holst, Gustav (1874 - 1934)
Edition
Gold Edition
Epoche
Moderne
Künstler
Wiener Philharmoniker, HERBERT VON KARAJAN
Werk
Die Planeten op. 32 - The Planets Op. 32

Reviews

Write your review

HOLST Die Planeten op. 32 - Wiener Philharmoniker - HERBERT VON KARAJAN

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 48:45 min

MP3-Bitrate: High Quality (besser als 220 kBit/s)

Bildnachweis: Reinhold Wittich/Shotshop.com

Write your review