Preview(s)

BACH Violin- und Doppelkonzerte BWV 1041-1043 &1060 - Huguette Fernandez, Ensemble Instrumental Jean-Marie Leclair, PAILLARD

4,99 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 01:05:24 h

MP3-Bitrate: High Quality (320 kBit/s)

Bildnachweis: Photo by Dan Gold on Unsplash

Menge

100% secure payments

Auf Vivaldis Spuren

Bachs Konzertstil wurde stark von den Violinkonzerten Antonio Vivaldis inspiriert. Bach entwickelte diese Konzertform aber weiter. Solo- und Orchesterpart sind bei ihm stärker miteinander verwoben. Sein Repertoire an prägnanten Melodien ist reichhaltiger und in den langsamen Sätzen gelingen ihm tiefe emotionale Aussagen.

BACH Violinkonzert Nr. 1 in a-moll BWV 1041

Das Konzert in a-moll wirkt kraftvoll und energisch und hat im Schlußsatz besonders virtuose Aufgaben für den Solisten.

BACH Violinkonzert Nr. 2 in E-dur BWV 1042

In diesem Konzert stehen Optimismus und Lebensfreude im Mittelpunkt. Bach komponierte es um 1720 während seiner glücklichen Zeit beim kunstsinnigen Fürsten Leopold in Köthen.

BACH Doppelkonzert für 2 Violinen und Orchester BWV 1043

Das Entstehungsjahr dieses Werkes ist unklar. Lange Zeit ging man davon aus, das dieses Konzert für 2 Violinen und Orchester 1718 während Bachs Zeit als Hofkapellmeister beim Fürsten Leopold von Anhalt-Köthen entstand. In dieser Zeit am Hof des Fürsten hatte der Komponist beste Bedingungen, da der kunstsinnige Fürst Bach förderte und unterstützte. So konnten viele der bedeutendsten Werke Bachs während dieser Zeit in Köthen entstehen. Mittlerweile deutet einiges daraufhin, daß das Doppelkonzert viel später, nämlich erst um 1730 während seiner Zeit mit dem Collegium Musicum in Leipzig entstand. Aber auch diese Zeit war für Bach eine glückliche, da er dort mit vielen talentierten Jungmusikern, u.a. auch mit seinen Söhnen arbeiten konnte. Und Glück und Freude ist in diesem wunderbaren und beliebten Doppelkonzert zu spüren, welches u.a. mit einem der schönsten langsamen Sätze der Musikgeschichte begeistert. Außerdem bietet sich hier für die Violinsolisten sogar die Möglichkeit zu zweit zu spielen: Nachdem gleich von Beginn an die Orchesterviolinen rasche, rhythmische Fahrt aufnehmen, überrascht die bald einsetzende erste Solovioline mit einem eigenwilligen Thema, um sich dann dabei mit dem zweiten Solisten abzuwechseln. Im wunderschönen zweiten Satz, dem "Largo", spielen die nacheinander einsetzenden Solisten jeweils ein lyrisches, poetisches getragenes Thema. 

BACH_Violinkonzerte_1-4_PAILLARD

Technische Daten

Komponist
Bach, Johann Sebastian (1685 - 1750)
Edition
101 Classics Collection
Epoche
Barock
Künstler
Huguette Fernandez, Micheline Blanchard (BWV 1043), Philippe Lamacque (BWV 1060), Ensemble Instrumental Jean-Marie Leclair; Jean-François Paillard
Werk
Violin- und Doppelkonzerte BWV 1041-1043, 1060

Vielleicht gefällt Ihnen auch