Preview(s)

BEETHOVEN Missa Solemnis - Elisabeth Schwarzkopf - Nicolai Gedda - Philharmonia Orchestra - HERBERT VON KARAJAN

4,99 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 1:24:15 h

MP3-Bitrate: High Quality (224 kBit/s)

Diese Aufnahme wurde ausgezeichnet mit dem "PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK" und wurde empfohlen von "Fono Forum"

Bildnachweis: Hans Dieter Volz/Shotshop.com

Menge

100% secure payments

"... so schwer mir wird, über mich selbst zu reden, so halte ich sie doch für mein größtes Werk"

Als 1819 Beethovens Freund und Förderer Erzherzog Rudolph zum Erzbischof von Olmütz ernannt wurde, entschließ sich der Komponist spontan zur Komposition einer geistlichen Messe für den Freund. Es sollten aber noch vier Jahre vergehen, bis Beethoven die fertige Messe an Erzherzog Rudolph übergeben konnte. Beethoven hielt sie für sein bestes Werk. Sie ist mit einer Reihe von Schwierigkeiten für die Gesangssolisten gespickt und stellt ebenso hohe Anforderungen an Orchester und Chor.

Diese Aufnahme besitzt Größe und visionären Charakter. Aber sie kennt auch die Zurücknahme. Wie das beinahe ideal besetzte Solistenquartett Schwarzkopf/Ludwig/Gedda/Zaccaria im eröffnenden Adagio-Teil des Sanctus die Worte gleichermaßen hintupft, wie hier ein eigener Gebetston gefunden wird, ist betörend (Christoph Vratz, Fono Forum 01/2011)

BEETHOVEN_Missa_Solemnis_KARAJAN

Technische Daten

Komponist
Beethoven, Ludwig van (1770 - 1827)
Edition
101 Classics Collection
Epoche
Wiener Klassik & Vorklassik
Künstler
Elisabeth Schwarzkopf - Nicolai Gedda - Philharmonia Orchestra - HERBERT VON KARAJAN
Werk
Missa Solemnis
Auszeichnungen, Referenzen
PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK" - Klassik-Kanon (Fono Forum)

Reviews

Write your review

BEETHOVEN Missa Solemnis - Elisabeth Schwarzkopf - Nicolai Gedda - Philharmonia Orchestra - HERBERT VON KARAJAN

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 1:24:15 h

MP3-Bitrate: High Quality (224 kBit/s)

Diese Aufnahme wurde ausgezeichnet mit dem "PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK" und wurde empfohlen von "Fono Forum"

Bildnachweis: Hans Dieter Volz/Shotshop.com

Write your review