Preview(s)

MOZART Serenade Nr. 13 "Eine kleine Nachtmusik" KV 525 - Berliner Philharmoniker, FERENC FRICSAY

2,49 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 18:04 min

MP3-Bitrate: High Quality (besser als 220 kBit/s)

Bildnachweis: Franz Pfluegl/Shotshop.com

Menge

Mozarts meistgespieltes Orchesterwerk mit einfachen Mitteln genial umgesetzt, perfekt!

Die Melodie der "Kleinen Nachtmusik" kennt wohl fast jeder. Unbekannt hingegen ist der Anlaß und der Auftraggeber für dieses 1787 entstandene heitere Meisterwerk. Sicher ist nur, daß Mozart damals an seiner Oper "Don Giovanni" arbeitete und dabei auf komplizierte Probleme beim Komponieren traf. Vielleicht brauchte der Meister ein wenig Ablenkung und schuf dieses zauberhafte Werk. Das Stück war ursprünglich nur für die Besetzung eines Streichquintetts vorgesehen. Es wird aber oft - noch effektvoller - von einem kleinen Streichorchester aufgeführt. Von den berühmten fanfarenartigen Akkordthema wird der erste Satz bestimmt. In den folgenden beiden Sätzen verarbeitet Mozart das grazile Themenmaterial mit einer Leichtigkeit, die die Musik förmlich schweben läßt. Der schnelle Schlusssatz erinnert in seiner Beschwingtheit an den Eröffnungssatz. Froh und heiter klingt die "Nachtmusik" aus.

Ferenc Fricsay  läßt die Streicher der Berliner Philharmoniker sehr präzise und flott spielen. Der Orchesterklang bleibt dadurch schlank und durchsichtig und vermittelt so die Leichtigkeit und Frische, die diesem Stück innewohnt.

MOZART_Kl_Nachtmusik_Fricsay_BPO

Technische Daten

Komponist
Mozart, Wolfgang Amadeus (1756 - 1791)
Edition
Gold Edition
Epoche
Wiener Klassik & Vorklassik
Künstler
Berliner Philharmoniker, FERENC FRICSAY
Werk
Serenade Nr. 13 "Eine kleine Nachtmusik" KV 525

Reviews

Write your review

MOZART Serenade Nr. 13 "Eine kleine Nachtmusik" KV 525 - Berliner Philharmoniker, FERENC FRICSAY

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 18:04 min

MP3-Bitrate: High Quality (besser als 220 kBit/s)

Bildnachweis: Franz Pfluegl/Shotshop.com

Write your review