Preview(s)

BRUCKNER Sinfonie Nr. 9 in d-moll - Wiener Philharmoniker - CARL SCHURICHT

4,49 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 56:18 min

MP3-Bitrate: High Quality (224 kBit/s)

Bildnachweis: blasbike/Shotshop.com

Menge

Die geniale " Unvollendete" - Bruckners neunte Sinfonie, eine der kühnsten je geschaffenen Kompositionen

Während der Arbeiten am vierten Satz der Sinfonie 1896 verstarb Anton Bruckner. Der so verbliebene Torso aus drei Sätzen gehört zu den Gipfelwerken der klassischen Musik. Obwohl zu Lebzeiten oft verkannt und abgelehnt und erst im hohen Alter anerkannt, haben Bruckners sinfonische Werke einen großen Einfluß auf die Musikgeschichte. Bruckners Sinfonien kann man durchaus mit einem Hochgebirge, bestehend aus neun Gipfeln vergleichen. Die "Besteigung" dieser Gipfel ist nicht ganz einfach, aber umso überwältigender sind die Emotionen, die diese Musik hervorruft. Der erste Satz beginnt feierlich und geheimnisvoll, nach kurzem Steigerungslauf bricht das Hauptthema wie eine Urgewalt über den Hörer herein. Erleichterung bringt erst das folgende Gesangsthema, welches aber wieder abgelöst wird von sich nach oben schraubenden Dissonanzen bis zum katastrophenartigen Höhepunkt. Nach einem originellen Beginn des zweiten Satzes mit Pizzicati (Streicher zupfen die Saiten mit ihren Fingern) überrascht Bruckner mit einer rythmischen, melodischen, aber auch bizarren Klangpalette. Der dritte Satz, das langsame, feierliche Adagio, kann als Bruckners "Abschied vom Leben" verstanden werden. Hier zitiert Bruckner aus einigen seiner vorherigen Werke. Leise beginnend steigt die Musik ein letztes Mal empor, bevor der Satz mit einem beseelten Abgesang ausklingt.

Carl Schurichts erreicht im ersten Satz die von Bruckner geforderte geheimnisvolle Grundstimmung "Misterioso" mit einem einfachen aber genialen Trick: Kleine Änderungen der Tempi und Pausen bewirken, das in jeder Phase die weitere Entwicklung der Musik offen zu sein scheint. Die schroffen, zerklüfteten Konturen des zweiten Satzes werden durch ein besonders straffes und schnelles Tempo noch verstärkt. Vollendet wird diese überzeugende Aufnahme durch die Gestaltung des Schlußsatzes: Nach dynamischen Steigerungen klingt die Musik - getragen von den vorzüglichen Blechbläsern der Wiener Philharmoniker - ruhig ausschwingend aus.

BRUCKNER_9_SCHURICHT_Gold

Technische Daten

Komponist
Bruckner, Anton (1824 - 1896)
Edition
Gold Edition
Epoche
Romantik
Künstler
Wiener Philharmoniker, CARL SCHURICHT
Werk
Sinfonie Nr. 9 in d-moll - Symphony No. 9 in D minor

Reviews

Write your review

BRUCKNER Sinfonie Nr. 9 in d-moll - Wiener Philharmoniker - CARL SCHURICHT

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 56:18 min

MP3-Bitrate: High Quality (224 kBit/s)

Bildnachweis: blasbike/Shotshop.com

Write your review