Preview(s)

LISZT Klavierkonzerte Nr. 1 & 2 - Sviatoslav Richter - London Symphony Orchestra - KYRILL KONDRASHIN

4,49 €
Endpreis; gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer ausgewiesen

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 39:13 min

MP3-Bitrate: High Quality (besser als 220 kBit/s)

Diese Aufnahme wurde ausgezeichnet mit dem "Grand Prix du Disque", dem "PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK" sowie weiteren Preisen

Menge

Klavierkonzert Nr. 1: Ein Klavierkonzert vom "Popstar" des 19. Jahrhunderts - Franz Liszt. Kraftvoll aber auch sensibel spielt sich Sviatoslav Richter hier zum "Tastendonnerer"

Wie seine "Sinfonischen Dichtungen" haben auch Liszts Klavierkonzerte nur jeweils einen Satz, was ungewöhnlich ist. Bei der Uraufführung 1855 in Weimar spielte Liszt den Klavierpart selber, sein Komponistenfreund Hector Berlioz war der Dirigent. Kraftvolle Akkorde von Streichern und Bläsern eröffnen das Stück mit dem kämpferischen Hauptthema. Das Klavier nimmt dieses Thema auf und führt es mit donnernden Oktavsprüngen weiter. Empfindungsvolle, zum Teil sogar zarte Passagen erklingen im Mittelteil und bereiten das Finale vor: Beherrscht vom kraftvollen Hauptthema des Anfangs entwickelt sich ein Marsch, dessen Intensität vom Orchester immer weiter gesteigert wird. Mit einem weiteren furiosen Einsatz des Klaviers endet das Stück.

Dieses Klavierkonzert erfordert vom Pianisten kraftvolles Spiel, aber auch hohe Sensibilität. Sviatoslav Richter wird diesen Anforderungen überzeugend gerecht, auch die langsamen Passagen gestaltet er sehr poesievoll. Sein Sinn für Rhythmus ist makellos, sein gefühlvoller Anschlag harmoniert bestens mit dem vollen und rundem Klang der Streicher. 

Klavierkonzert Nr. 2: Ganz sanft beginnt dieses Werk

und ist es formal eine Rarität, denn es besteht eigentlich nur aus einem einzigen - allerdings verschiedentlich untergliederten - Satz von etwa 21 Minuten Dauer. Die erste Fassung hatte Liszt schon 1839 komponiert, erst nach mehreren Umarbeitungen wurde das Werk 1857 im alten Hoftheater von Weimar uraufgeführt (Liszt war von 1847 bis 1861 Hofkapellmeister in Weimar), Solist war Liszts Schüler Hans von Bronsart.

"You might expect Richter's performance of the solo part to occasion enthusiasm, and it is, of course very remarkable. But the most remarkable thing is the immense care with which the interpretation has been thougt out as a whole by soloist and conductor. They must have been working on it together for years ..."  (Roger Fiske, GRAMOPHONE)

LISZT_Piano_Concerto_1_Richter_K

Technische Daten

Komponist
Liszt, Franz (1811 - 1886)
Edition
Gold Edition
Epoche
Romantik
Künstler
Sviatoslav Richter, London Symphony Orchestra, KYRILL (KIRILL) KONDRASHIN
Werk
Klavierkonzert Nr. 1 in Es-Dur - Piano Concerto No. 1 in E flat major Klavierkonzert Nr. 2 in A-dur, Piano Concerto No. 2 in A major
Auszeichnungen, Referenzen
Grand Prix du Disque - PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK - 100 GREAT RECORDINGS (GRAMOPHONE (CLASSICAL MUSIC GUIDE) - Kaisers Klassik – 100 Meisterwerke der Musik - Klassik-Kanon (Fono Forum)

Reviews

Write your review

LISZT Klavierkonzerte Nr. 1 & 2 - Sviatoslav Richter - London Symphony Orchestra - KYRILL KONDRASHIN

Musik-Album im MP3-Format

Gesamtlänge: 39:13 min

MP3-Bitrate: High Quality (besser als 220 kBit/s)

Diese Aufnahme wurde ausgezeichnet mit dem "Grand Prix du Disque", dem "PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK" sowie weiteren Preisen

Write your review